Frankfurt Mainticores

Die Frankfurt Mainticores wurden im Juni 2014 als erstes Quidditchteam in Frankfurt und eines der ersten Teams in Deutschland überhaupt gegründet. Der Maintikor steht als Wappentier in der Tradition vieler Quidditchteams, ein Fabelwesen als Namensgeber zu wählen und verbindet den Frankfurter Adler mit dem hessischen Löwen. Das zusätzliche I wurde als Hommage an die Lebensader und das Alleinstellungsmerkmal unserer Stadt, den Fluss Main, in den Namen eingefügt. Unsere Teamfarben sind rot und gold. Als Gemeinschaftsteam nehmen wir jede/n Spieler/in herzlich auf, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft.

11230118_938573409514327_3268186692500135087_oSpieler aus Darmstadt und Frankfurt nach dem Training im Günthersburgpark
– man muss auch mal schmutzig werden können.

Wir sind ordentliches Mitglied im Deutschen Quidditchbund und damit berechtigt an DQB offiziellen Turnieren teilzunehmen. Ergibt sich die Gelegenheit, spielen wir auch internationale Turniere, die Turnierteilnahme ist aber sowohl im In- als auch im Ausland freiwillig. Einen regulären Ligabetrieb gibt es noch nicht, aber aufgrund der räumlichen Nähe haben wir gute Kontakte zum Darmstädter Team Darmstadt Athenas und spielen hin und wieder Freundschaftsspiele oder besuchen uns gegenseitig im Training.

Teamgeschichte

Gegründet wurden die Frankfurt Mainticores von Nina Heise, die den Sport 2013 bei einem Auslandssemester in Southampton, England, kennengelernt hatte. Ihr war schnell klar, dass sie Quidditch auch nach ihrer Rückkehr nach Deutschland weiter spielen wollte und so entschied sie sich, Frankfurts erstes Quidditchteam zu gründen. Nach Besichtigung verschiedener Frankfurter Parks begann Nina Ende Mai 2014 auf Facebook und an der Goethe-Universität das Team zu bewerben und am 27. Juni 2014 fand schließlich das erste Training statt. Wir wurden dabei von den Taunus Thestrals, einem mittlerweile inaktiven Team aus der Umgebung von Pfaffenwiesbach, unterstützt, die Equipment stellten und mit ein paar erfahrenen Spieler am Training teilnahmen.

1 - Kopie
die Mainticores beim EQC Qualifier 2015 in Darmstadt

Die Resonanz war zunächst nicht so groß wie erhofft, doch über den Sommer fanden immer mehr Leute zu den Mainticores und so konnten wir zu unserem ersten internationalen Quidditchevent, einem offenen Training im November 2015 in Luxemburg, mit immerhin fünf Leuten fahren. Dort kam die damals noch namenlose Mannschaft auch erstmals seit dem Training mit den Thestrals in Kontakt mit anderen deutschen Quidditchteams. Die damals geknüpften Freundschaften zu den Black Forest Bowtruckles aus Freiburg und den Three River Dragons aus Passau halten bis heute.

Kurz vor dem ersten deutschen Quidditchturnier konnten wir uns nach mehr als einem halben Jahr endlich auch auf einen Namen einigen und verkündeten am 16. Januar 2016 die Taufe auf „Frankfurt Mainticores“. Beim EQC Qualifier am 24. und 25. Januar in Darmstadt konnten wir mit neun Spieler/innen antreten, verpassten aber mit dem 4. Rang leider knapp einen der begehrten Plätze beim European Quidditch Cup im April in Oxford.

IMG_6229
die Mainticores als Teil der Mercels beim Coupe du Nord

Da aber nun erste Turnierluft gewittert war, traten wir im März 2015 mit einigen anderen deutschen Spielern unter dem Namen „Mercels“ bei unserem ersten internationalen Turnier, dem Coupe du Nord in Louvain-la-Neuve in Belgien an. Einen Monat darauf wurde der Traum von der EQC Teilnahme für zwei unserer Spielerinnen doch noch wahr, die Freiburger Bowtruckles als Mercs (von englisch „mercian“ – Söldner) beim Turnier unterstützten.

Zur Feier unseres ersten Geburtstages entschieden wir im Juni 2015 unser erstes eigenes Turnier auszurichten. Der Grie Soß Cup fand am 27. und 28. Juni auf der Sportanlage Rebstock statt und lockte knapp 60 Spieler aus acht Nationen an, unter anderem Australien, Brasilien und Kanada.

Während der GSC unser persönliches Highlight des Jahres war, fand der sportliche Höhepunkt schließlich im Juli 2015 statt. Zur Europameisterschaft in Sarteano, Italien, trat die deutsche Nationalmannschaft mit immerhin sechs Frankfurter Spieler/innen an und schaffte es bis ins Viertelfinale, wo sie schließlich dem späteren Turniersieger Frankreich unterlag.

EGCoverPhotoMainticores als Teil der deutschen Nationalmannschaft für die European Games 2015

Da wir zu Beginn der Saison 2015/2016 einen starken Mangel an männlichen Spielern hatten, die wir aber zur regulären Turnierteilnahme brauchten, entschieden wir uns, uns für die Saison mit unseren Freunden aus Freiburg zu einer Spielgemeinschaft zusammenzuschließen. Unter dem Namen Bowticores traten wir bei der ersten Deutschen Meisterschaft am 24. und 25. Januar 2016 in Darmstadt an und belegten zusammen einen guten 5. Rang.

Ein Highlight des Jahres 2016 war sicherlich der IQA Quidditch World Cup, der am 23. und 24. Juli 2016 auf der Sportanlage Rebstock hier in Frankfurt ausgetragen wurde. Während wir natürlich stolz waren, dass dieses größte internationale Turnier auch dank unserer Beteiligung in unserer schönen Stadt ausgetragen wurde, liefen außerdem zwei Frankfurterinnen für zwei verschiedene Nationalteams auf. Nina vertrat Deutschland in der Auswahl des DQB, während Patricia für das von ihr während ihres Auslandsjahr gegründete Team aus Südkorea spielte.

Den Schwung des World Cups haben wir nicht nur für die SpielerInnengewinnung nutzen können, auch organisatorisch haben wir uns weiterentwickelt. Seit August 2016 haben wir nicht nur einen gewählten Vorstand, seit dem 8. Oktober 2016 sind wir auch offiziell eine Abteilung der Turngemeinde Bornheim e.V.